KUNDEN-HOTLINE

0848 33 33 66


Wir rufen Sie an

Nutzen Sie unseren Callback-Service

  • Lexika

    Tintenpatronenlexikon

 
 
Bubble-Jet

Das Druckverfahren der meisten Tintenstrahldrucker. Bubble = Blase + Jet = Düse. Entdeckt 1977 von Canon Ingenieur Ichiro Endo. Die Tinte wird schlagartig auf über 300 Grad erhitzt. Sie verdampft, bildet dabei eine Blase, kollabiert und wird dabei explosionsartig aus der Düse geschleudert. Dieser Vorgang wiederholt sich bis zu 10.000 mal pro Sekunde. Die Bubble-Jet-Technologie ist sehr ausgereift und hat den Tintenstrahldruck populär gemacht. Aber es gibt auch Schattenseiten: Weil die Tinte große Hitze aushalten muss, gibt es Grenzen bei der Formulierbarkeit der Tinten. Durch Rückstände beim Verdampfen kann die Kartusche verstopfen, ebenso wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird.



zurück zur Übersicht