KUNDEN-HOTLINE

0848 33 33 66


Wir rufen Sie an

Nutzen Sie unseren Callback-Service

Schäfer Shop - Ein Name - ein Programm

Leistung

Vielen Logistikverantwortlichen ist nicht bewusst, welches Optimierungs- und Rationalisierungspotenzial moderne Lagersysteme bieten. SSI SCHÄFER zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Räume verdichten sowie Ihre Prozesse beschleunigen und damit Ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Vom Lagersystem bis zur Komplettlösung – wir liefern alles aus einer Hand.

Dynamische Prozesse im statischen Lager

Für das neue Logistikzentrum der Carat-Gruppe in Castrop-Rauxel hat SSI SCHÄFER ein neuartiges Materialflusskonzept unter Einbindung moderner Behälterfördertechnik realisiert. Transparente Warenströme und innovative Kommissionierstrategien sorgen nun für effiziente Prozesse bei der Auftragsbearbeitung.

Zwei Einzellager an einem Standort konzentrieren, die Lagerfläche vergrössern und die Abläufe verbessern – die Vorgaben der Carat-Gruppe, einer der wichtigsten Versorgungspartner des Kfz-Handwerks in Deutschland, waren klar definiert.

Die 25.000 m2 Grundfläche sind jetzt mit Gefahrstoff-, Retouren-, Fachboden-, Grossteile- und Schmalgang-Palettenlager in fünf Bereiche unterteilt. Die einzelnen Abschnitte sind weitgehend statische Lager, die mit Staplern bedient werden. Für die Lager- und Kommissionierprozesse kleinerer Artikel sind Behälterfördertechnik und zwei Automationssysteme des Intralogistikspezialisten eingebunden.

Durch diese klar strukturierte, transparente Anlagenkonzeption erzielt das Zentrallager mit wenigen dynamischen Systemen eine hohe Effizienz.

Ein individuelles Lagerkonzept

Mit einer 3-geschossigen Fachbodenregalanlage samt integrierter Fördertechnik hat die Hans Hess Autoteile GmbH ihr Hauptlager in Köln weiter ausgebaut. Parallel dazu wurde im gleichen Hallenkomplex das Lager der Schwestergesellschaft Motair Turbolader GmbH mit einer 2-geschossigen Bühnenkonstruktion ausgestattet.

SSI SCHÄFER hat für beide Firmen in intensiver Zusammenarbeit jeweils ein individuell zugeschnittenes Lager konzipiert und ausgestattet. Die Hallenteile wurden durch Fördertechnik sowie ein Schnelllauftor miteinander verbunden.

In dem ersten Bereich sind für Hans Hess ein Palettenlager für die Zwischenlagerungen und eine daran angeschlossene 3-geschossige Fachbodenregalanlage untergebracht. Die bereits vorhandene automatisierte Fördertechnik wurde auf Wunsch mit in die Anlage integriert.

Auch bei Motair dient nun eine 2-geschossige Bühne der Lagerung von 40.000 Teilen. Um die empfindlichen Bauteilen zu schützen, hat der Intralogistikspezialist den Sauberbereich strikt vom Schmutzbereich abgegrenzt und farbig markiert.

Mit dem neuen Lagerkonzept sind die beiden Firmen bestens für die Zukunft gerüstet.